Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

Diese Vertragsbedingungen sind sämtlichen der mit uns abgeschlossenen Verträge zugrunde zu legen. Unsere Vertragspartner sind mangels gegenteiliger Regelung beide Brautleute. Die Auftraggeber nehmen zur Kenntnis, dass Hochzeitsglanz nie Vertragspartner des Dienstleisters wird. Die Bezahlung der Dienstleister erfolgt stets direkt mit den Brautleuten. Änderungen oder Ergänzungen unserer Vertragsbedingungen sind nur wirksam, wenn wir sie ausdrücklich schriftlich anerkennen. Die Auftraggeber bestätigen, den Inhalt dieser Bedingungen zu kennen.

2. Vertragsabschluss

Unsere Angebote sind jeweils als verbindlich aufzufassen. Wir erachten uns mangels gegenteiliger Vereinbarung an jedes unserer Angebote für vier Wochen, gerechnet ab dem Datum des Angebotes, gebunden. Der Vertragsabschluss erfolgt durch Unterfertigung eines schriftlichen Beratungsvertrages. Vor Vertragsabschluss erbrachte Leistungen können wir zu einem angemessenen Preis von netto EUR 60,00 pro Stunde verrechnen, wenn der Vertragsabschluss von den Auftraggebern ohne in unserem Einfluss liegenden Gründen verweigert wird.

3. Preise

Alle unsere Angebote verstehen sich brutto und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Sonstige Barauslagen wie auszulegende Gebühren, Reisespesen (außerhalb Niederösterreich und Wien) oder Materialkosten sind im vereinbarten Preis grundsätzlich nicht enthalten und werden gesondert berechnet.

4. Fälligkeit des Honorars

Für die Rechtzeitigkeit der Zahlung ist nicht die Absendung, sondern das Datum des Einganges am Geschäftskontos maßgebend. Alle Zahlungen sind ohne Abzüge in der angegebenen Währung zu leisten.
Beratungshonorar für die Gesamtplanung: Hochzeitsglanz ist nach Abschluss des Beratungsvertrages berechtigt, ein Drittel des Gesamthonorars im Voraus zu verlangen. Nach Ausarbeitung des Weddingdesign- und Hochzeitskonzeptes ist Hochzeitsglanz berechtigt, ein weiteres Drittel des Gesamthonorars im Voraus zu verlangen. Das verbleibende Drittel müssen nach erfolgter Rechnungslegung und spätestens am Tag der Hochzeitsfeier am Geschäftskonto von Hochzeitsglanz ersichtlich sein.
Beratungshonorar für die Hochzeitstagsbetreuung: 50 % des Gesamthonorars sind spätestens 7 Tage nach Auftragserteilung auf das Geschäftskonto von Hochzeitsglanz zu überweisen. Die verbleibenden 50 % müssen nach erfolgter Rechnungslegung und spätestens am Tag der Hochzeitsfeier am Geschäftskonto von Hochzeitsglanz ersichtlich sein.

Wechsel und Schecks werden nicht entgegengenommen. Hochzeitsglanz ist berechtigt, für jede Mahnung Mahnspesen in Höhe von EUR 25,00 in Rechnung zu stellen. Für den Fall des schuldhaften Zahlungsverzuges ist Hochzeitsglanz berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 4,875 % p.a. in Rechnung zu stellen. Weiters sind die Auftraggeber verpflichtet, die Kosten für die anwaltliche Betreibung soweit die zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendigen Kosten zu bezahlen.

5. Ausführung unserer Leistungen

Die von Hochzeitsglanz erbrachten Leistungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des gesamten gegenständlichen Auftrages unser Eigentum. Dies gilt insbesondere für geistiges Eigentum. Insbesondere sind die Auftraggeber nicht berechtigt, gegen unseren ausdrücklichen Widerspruch von uns erstellte Pläne zu verwirklichen, sofern nicht sämtliche offenen Rechnungen bezahlt sind. Die Auftraggeber nehmen zur Kenntnis, dass innerhalb des Beratungsvertrages ausschließlich Beratungs-, Organisations- und Unterstützungsleistungen erbracht werden. Ein bestimmter Erfolg kann nicht versprochen werden. Zwischen den beauftragten Unternehmen und uns entsteht kein Vertragsverhältnis. Die einzelnen Verträge kommen ausschließlich zwischen den Lieferanten und den Auftraggebern oder Dritten zustande. Insbesondere ergibt sich daraus, dass wir für Schlechterfüllungen durch einzelne Lieferanten nicht zur Haftung herangezogen werden können.

6. Stornobedingungen

Die Auftraggeber haben grundsätzlich das Recht, zu den nachstehenden Stornobedingungen jederzeit vom abgeschlossenen Beratungsvertrag zurückzutreten.
Für den Fall des Rücktrittes einer Gesamtplanung richtet sich die Stornogebühr nach dem bekannt gegebenen Hochzeitstag. Bis 8 Wochen vor dem angegebenen Hochzeitstag beträgt die Stornogebühr 60 %, bis vier Wochen vor dem Hochzeitstag 80 % und eine Woche vor der Hochzeitsfeier 90 % und ab einer Stornierung kürzer als eine Woche vor der Hochzeitsfeier 100 % des vereinbarten Honorars in Rechnung gestellt
Für den Fall des Rücktrittes einer Hochzeitstagsbetreuung in der Vorwoche der Hochzeitsfeier werden 50 % des vereinbarten Honorars in Rechnung gestellt.

7. Verschiebung der Hochzeitsfeier

Die Auftraggeber nehmen zur Kenntnis, dass auch Verschiebungen der Hochzeitsfeier der schriftlichen Zustimmung von Hochzeitsglanz bedürfen. In diesem Fall ist mit Hochzeitsglanz im Falle eines erhöhten Arbeitsaufwandes eine gesonderte Entgeltvereinbarung zu treffen.

8. Gewährleistung und Schadenersatz

Hochzeitsglanz leistet im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften nach Maßgabe dieses Vertrages Gewähr für unsere Leistungen. Hochzeitsglanz leistet dafür Gewähr, dass das vereinbarte Hochzeitsbudget bestmöglich eingehalten wird. Ausnahme ist eine Ausweitung der Wünsche/Anforderungen durch die Auftraggeber. Wenn Hochzeitsglanz feststellt, dass der Kostenrahmen ohne Veränderung der Anforderungen überschritten werden würde, verpflichtet sich Hochzeitsglanz, die Auftraggeber zu informieren und allenfalls eine Zustimmung zur Erweiterung des Kostenrahmens zu vereinbaren oder das Hochzeitsbudget an den Budgetrahmen anzupassen. Gewährleistungsansprüche sind allerdings ausgeschlossen, sofern gegen unsere Pläne oder ausdrückliche Anweisungen verstoßen wurde, aber auch bei fehlerhafter Auftragsausführung durch Dritte. Gleiches gilt für Fehler, die auf Informationen, Empfehlungen und Weisungen der Auftraggeber zurückzuführen sind.

Für Schäden haften wir grundsätzlich nur dann, wenn uns Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften nachgewiesen werden. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit, der Ersatz von Folgeschäden oder Vermögensschäden, nicht erzielte Ersparnisse, Zinsverluste oder Schäden aus Ansprüchen Dritter ist ausgeschlossen.

9. Sonstiges und Schlussbestimmungen

Unsere Ansprüche können die Auftraggeber nur mit rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.
Hochzeitsglanz ist berechtigt, Daten über die Auftraggeber, die wir im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung erhalten, zu Zwecken des Marketings und ähnlichem zu verarbeiten. Auf diesen Vertrag ist österreichisches Recht anzuwenden.